Let´s stay young forever

Let´s stay young forever

Jugendliche leben für den Moment. Sie denken nicht an daran, was morgen sein könnte, oder an das was gestern war. Sie genießen das hier und jetzt. Ich wünsche mir die Unbeschwertheit zurück. Das gedankenlose Genießen von Momenten, in denen man einfach nur glücklich war. Die Spontanität des Jungseins. Die Freude des Erwachsenwerdens.

Take changes. Stay out late. Go for the person you´re in love with. Stand up for what you think ist right. Laugh all the time.“ 

Früher ging man jedes Wochenende aus, obwohl man bereits am Anfang des Monats kein Geld mehr hatte. Auf jeder Feier lernt man neue Leute kennen, die man toll fand, aber immer nur betrunken traf. Man beschloss am Abend kurzfristig heute noch auszugehen und das meiste aus der Nacht zu machen. Döner und Burger von McDonalds um halb 4 in der Früh waren die Hauptmahlzeiten. Genau diese Zeit vermisse ich!

„Stay confident. Have amazing friendships. Dance like no one is watching. Blast music out as loud as you can. Be yourself.“ 

Heute ist man viel vernünftiger. Man legt übriges Geld für Notfälle auf die Seite, anstatt sich mal etwas zu gönnen. Am Abend geht man ins Fitnessstudio anstatt ins Kino, da es besser für die Figur ist. An Wochenenden trifft man sich zum wandern oder bleibt zu Hause um aufzuräumen.

„Sleep late on the weekends. Try new things. Take amazing pictures. Make great memories. Always remember that the people who judge you aren´t worth it.“ 

Lasst uns öfter Dinge tun, die im Nachhinein vielleicht nicht als am klügsten angesehen werden? Lasst uns die höchsten Schuhe anziehen, auch wenn wir wissen, dass sie uns unser Orthopäde wohl verbieten würde? Lasst uns abends so viele Burger und co. essen, wie wir wollen, anstatt ab 6 Uhr auf Kohlenhydrate zu verzichten? Lasst uns uns zu schnell verlieben in den einen Typen, den wir eigentlich eh nicht kennen? Lasst uns wieder unbeschwert jung sein?

„Live your life to the fullest.“ 

XO S.

Sunshine-Award 2016

Sunshine-Award 2016

Ich wurde von der lieben Reni von „Reni´s Odds and Sods“ nominiert beim Sunshine-Award mitzumachen & kann natürlich bei so etwas nicht nein sagen. Zuerst möchte ich aber noch jeden sagen, der nicht Renis Blog kennt: Ihr verpasst was & müsst so schnell wie möglich vorbei schauen. Glaubt mir, es rentiert sich! 🙂

11-cosmos-under-blue-sky-cosmos-flower-under-sunshine_1440x900_69080
Quelle: hier

Bei solchen Awards nehme ich einfach irrsinnig gern teil, da ich finde, dass so meine Follower mehr über mich erfahren können. Ich habe ja bereits beim „Liebster-Award“ & bei „50 facts about me“ mitgemacht & hab es beides Mal sehr toll gefunden, auch die anderen Beiträge zu lesen.

  1. Meere oder Berge? Sehr schwer zu beantworten. Ich liebe es, wenn ich in den Urlaub fahre & am Strand ankomme. Doch eigentlich bin ich eher ein Berge-Liebhaber. Liegt wahrscheinlich auch daran, dass ich in Tirol aufgewachsen bin & fast jedes Wochenende mit meiner Familie mit wandern verbracht habe.
  2. Was möchtest du noch erreichen? In meinen Leben habe ich unterschiedliche, sehr hohe Ziele. Momentan steht aber der Aschluss meines Studium ganz oben auf meiner Prioritäten-Liste.
  3. Hast du eine/n beste/n Freund/in? Ich habe drei beste Freundinnen, die immer für mich da sind, mich zum Lachen bringen, wenn ich nicht einmal lächeln möchte, die mit mir die schönsten Momente teilen & die schrecklichen nur halb so wild erscheinen lassen. In meinen Blogbeitrag „We´re soulmates„, habe ich aber bereits erzählt, warum sie einfach die BESTEN sind.
  4. Bist du gern zur Schule gegangen? Ich bin liebend gern zur Schule gegangen. Meine besten Freunde habe ich sogar in der Schule kennengelernt. Für mich war der schulische Alltag mehr als nur lernen, ich genoss es täglich neues zu erfahren, neue Freunde zu gewinnen & einfach Spaß zu haben. Hin und wieder vermisse ich sehr die mühelose, stresslose Schulzeit, jedoch genieße ich auch das Studieren sehr.
  5. Was waren deine Lieblingsfächer? Meine Lieblingsfächer an der Schule waren Chemie, Englisch und Geschichte.
  6. Machst du Sport? Was? Wie oft? Ich trainiere dreimal die Woche Ausdauer und mindestens genau so oft mache ich Krafttrainings um verschiedene Regionen im Körper zu definieren. Dabei befolge ich meist den Workout-Kalender von Cassey Ho, aka Blogilates.
  7. Welche Hobbys hast du außerdem noch? Ich spiele seit 12 Jahren Klavier, reite in der Freizeit sehr gerne, shoppen für mein Leben gern, gehe am Wochende oft & vor allem weit mit meinen Eltern wandern, lese viel & gern, aber am liebsten treffe ich mich einfach mit Freunden zum Tratschen.
  8. Wen möchtest du gerne mal treffen? Gerne treffen bzw. kennenlernen würde ich gerne Emma Watson, Emma Stone, Zoe Sugg, Barack Obama und Josh Hutcherson. Am liebsten davon den Präsidenten.
  9. Verdienst du Geld mit deinem Blog? Nein, ich verdiene mit dem Bloggen kein Geld, aber das ist auch nicht mein Gedanke dahinter. Ich möchte diesen Blog schreiben , zu meinen ansonsten sehr naturwissenschaftlichen Studium, da ich Mode einfach liebe & meine Gedanken teilen möchte.
  10. Wieviel Geld gibst du im Monat für Kleidung aus ? Im Moment gebe ich im Monat ca. 300-400Euro für Kleidung, Accessoires & ähnliches aus. Sobald das Studium anfängt, sollte das aber wieder weniger werden.

Für alle, die den Sunshine-Award noch nicht kennen, hier noch mal die Regeln:

  • Bedanke dich bei der- bzw. demjenigen, die/der dich nominiert hat (mit Verlinkung zu deren Blog.)
  • Beantworte die Fragen, die dir der Blogger, der dich notiert hat, stellt.
  • Nominiere beliebig viele weitere Blogger für den „Sunshine-Award“.
  • Stelle eine neue Liste mit beliebig vielen Fragen für deine nominierten Blogger zusammen.
  • Schreibe diese Regeln in deinen „Sunshine-Award“-Beitrag.
  • Kopiere eines der „Sunshine-Award“-Logos in deinen Beitrag.

Nominieren möchte ich einige meiner absoluten Lieblingsblogger, die wären kathreenclaire.wordpress.com , patriciarosalie.wordpress.com , annalenaloves.com und whitelavenderblog.wordpress.com

Meine Fragen an euch lauten:

  1. Was war dein schönster Urlaub? 
  2. Glaubst du an Liebe auf den ersten Blick? 
  3. Hast du Spitznamen? 
  4. Für welche Eigenschaft bekommst du am meisten Komplimente? 
  5. Welche drei Schwächen hast du?
  6. Was ist dein größtes Ziel im Leben? 
  7. Was sind die drei wichtigsten Dinge in deinem Leben? 
  8. Welchen Wochentag magst du am liebsten? 
  9. Welche Persönlichkeit (tot oder lebendig) würdest du gern kennenlernen? 
  10. Wenn dein Leben ein Buch wäre, welchen Titel würdest du ihm geben? 
  11. Wer ist die einflussreichste Person in deinem Leben? 

So ich hoffe, dass ihr genau so gern wie ich bei solchen Awards mit macht & freue mich schon sehr über eure Antworten.

XO S.

Choosing Mr. Right

Choosing Mr. Right

Den richtigen zu finden ist wohl für die meisten Mädchen das wichtigste überhaupt. Das ultimative Lebensziel. Auch wenn ich oft mehr Zeit in meine Karriere investiere, bin ich natürlich auch auf der Suche nach meinem männlichen Gegenstück. Wie schon oft bin ich mir diesmal bei zwei Kandidaten unsicher ob sie in diese Kategorie fallen könnten. Darf ich vorstellen: Mr. Almost Perfect und Mr. Always Right.

Mr. Almost Perfect studiert mit mir. Er hat also schon mal die gleichen Interessen. Außerdem sieht er wahnsinnig gut aus, ist fröhlich & witzig und kommt, wie meine Familie väterlicherseits, aus Italien. Auf den ersten Anschein scheint bei ihm alles perfekt zu passen. Dieser Überzeugung war ich auch lange, bis er mir von einen „Hobby“ erzählte von dem ich lieber nichts erfahren hätte. „….wäre für mich ein absolutes No-Go“ war immer meine Devise. Meine Einstellung hat sich seit dem auch nicht geändert, doch bin ich seit ich ihn kennengelernt habe, unklar darüber ob man alle Menschen, die …., in einen Topf hauen kann. Auch bei diesen „Hobby“ gibt es unterschiedliche, nicht jeder davon ist kriminell oder gemeingefährlich. Ich selbst muss es ja nie tun, dachte ich mir. Aber im Grunde, da bin ich mittlerweile fest davon überzeugt, ist es echt unmöglich. So verzweifelt bin ich (noch) nicht, dass ich bei meinen Mann schon solchen Abstrichen machen muss. Vielleicht ändert er sich vielleicht ja irgendwann…

Mr. Always Right kenne ich schon länger aus der Freizeit. Um ganz ehrlich zu sein sogar über Facebook. Er war einer mit den supertollen kurzen Nachrichten. Doch ihm antwortete ich. Ich traf ihn sogar persönlich und war positiv überrascht. Obwohl er in sozialen Medien sehr 0815 & abenteuerlos, ja fast schon langweilig, wirkte, war er in echt lebensfroh wie kein anderer. Er war wie Mr. Almost Perfect sehr gut aussehend, hilfsbereit & humorvoll. Er hatte alles, was ich mir bei einem Mann wünschte. Das einzige was mich bei ihm richtig störte war, dass er immer Recht haben musste. Mit ihm konnte man stundenlang über belanglose Nichtigkeiten diskutieren nur weil er nie nachgeben konnte. Ich gebe zu, auch ich bin etwas stur, aber bei ihm ging es eindeutig zu weit. Alles musste nach seiner Nase tanzen. Er erzählte mir sogar, dass er normalerweise von Mädchen jeden Wunsch von den Augen abgelesen bekam. Er glaubte, dass dies an seinem tollen Aussehen lag. Arrogant war er also auch noch….

Was ich mit diesem Post ausdrücken möchte ist, dass selbst, wenn ein Typ am Anfang noch wie der perfekte Traumprinz wirkt, bald vielleicht negative Dinge auftreten können. Versteht mich bitte nicht falsch & sucht ab jetzt bei jeden noch so tollen Mann nach Fehlern. Ich meine nur, dass wenn der Richtige kommt, dass auch noch so kleine Problemchen nebensächlich wirken sollten & vom Anfang an sich alles richtig anfühlen soll. Bei keinen von oben genannten Typen fühlte ich mich von Anfang an wohl, im Gegenteil. Und kein Typ der Welt wäre es wert, dass ich mich oder irgendein Mädchen sich in ihrer Haut nicht wohl fühlt. Die höchste Priorität haben immer noch wir. Wir verdienen es glücklich zu sein! Mr. Right kann warten.

XO S.

We´re soulmates

We´re soulmates

Sex and the City zählt seit mehreren Jahren zu meinen Lieblingsserien. Komischerweise oder vielleicht gerade deswegen habe ich in meinen Freundeskreis genau drei Mädchen (Frauen klingt immer so alt!) gefunden, die mich sehr an Carrie, Samantha & Miranda erinnern. Und ja, ich bin die Charlotte unserer Gruppe, aber das wisst ihr ja schon bereits aus früheren persönlichen Blogposts. Ich bin die hoffnungslos romantische, die unbedingt mal heiraten & Kindern bekommen will. Wie auch meine Seelenverwandte in der Serie sehe ich bei jeder noch so kurzen Beziehung, solang man die überhaupt als Beziehung bezeichnen kann, wie wir einmal heiraten. Hoffnungslos & naiv! So bin ich.

Einer der bekanntesten Sprüche aus der Serie lautet: „Maybe we can be each other´s soulmates and then we can let men be just these great, nice guys to have fun with.“ Früher war dies nur einer von den haufenweise witzigen, aber eher realitätsfernen Sprüche der Sendung, die man eben von den vieren gewohnt war. Doch seit meiner letzten „Beziehung“ stimme ich mit dieser Sichtweise mehr als je zuvor überein. Wo wäre ich heute ohne meine Carrie namens F., die mittlerweile mit ihrem Freund zusammen die gemeinsame Wohnung einrichtet? Wo wäre ich ohne die teilweise fragwürdigen Ratschläge meiner selbstbewussten Samantha aka J., die mir immer sagt, dass man im Leben nur die Dinge bereut, die man nicht getan hat? Oder meine Miranda namens A., die wie ihre Seelenverwandte in den Serien, selbstbewusst ihr Leben ohne Mann genießt & mir immer wieder gezeigt hat, dass es keinen (männlichen) Partner braucht um ein erfülltes Leben zu genießen?

„We made a deal ages ago…men, babies, it doesn´t matter. We´re soulmates!“ – Samantha

Ich bin keine anderen Personen im Leben so dankbar wie ihnen drei. Hier kann ich nämlich ehrlich sagen, dass sie immer für mich da waren & mich in allen Lebenslagen unterstützen. Auf Hoch auf die Frauenfreundschaften auf dieser Welt & DANKE DANKE DANKE, dass ihr meine Problemchen nie ins lächerliche zieht, auch wenn sie noch so absurd sind, dass ihr mich aus noch so schwierigen Situationen immer einwandfrei befreit habt, dass ihr mit mir alles teilt & dass ihr einfach seid, wie ihr seid. Ihr seid nämlich die besten!

„It´s hard to find people that will love you no matter what. I was lucky enough to find three of them.“ – Carrie

Danke für ALLES, eure Charlotte aka S.

 

Meeting Mr. PERFECT

Meeting Mr. PERFECT

Schon seit Kindheitstagen habe ich sehr konkrete Vorstellung, wie mein Mann einmal sein sollte. Er sollte Kinder mögen, aber trotzdem Karriere machen wollen. Er sollte groß, stark & gepflegt sein, ohne das ihm sein Aussehen wichtig ist. Er sollte witzig und humorvoll sein, ohne dabei wie ein Clown zu wirken. Er sollte Interesse für Mode haben, ohne dabei immer overdressed & herausgeputzt zu wirken. Er sollte die gleichen Interessen mit mir teilen, ohne dauernd alles mit mir teilen zu müssen…. Mir war natürlich klar, dass ich bei irgendwelchen Punkte Abstriche mache müsste, da es den perfekten Partner nur in Märchen gibt. Dachte ich zumindest:

„The first time I saw you, my heart whispered `that´s the one`“

Es war die erste Studienwoche. Aufgeregt, nervös & unsicher saß ich im Hörsaal & versuchte verzweifelt neue Freunde zu finden. Doch leider schien es, als würden alle bereits welche aus der Schule oder Freizeit kennen. Nur ich war alleine. Dann kam ER & fragte, ob der Platz neben mir noch frei wäre. ER! Sofort fiel mir sein äußert gutes Aussehen & sein top zusammenpassendes Outfit auf. Da Aussehen bei mir zwar hoch oben, aber schließlich nicht ganz oben auf der Liste steht, war ich nicht wie in allen 0815-Hollywood-Schnulzen sofort in ihn verliebt. Das kam erst nach & nach als ich seine herzliche, hilfsbereite, freundliche Art kennenlernte. ER war der perfekte Gentleman. Nein, ER war generell Mr. PERFECT. Wir beide hatten die gleichen Vorstellung & die gleichen Wünsche. Wir hassten die gleichen Dinge & wir konnten uns stundenlang über die Dinge unterhalten, die wir beide besonders toll fanden. Selbst über Mode konnte ich mit ihm diskutieren. Er und ich hatten beide die selbe Art von Humor, dass wir sogar schon unseren Studienkollegen gehörig auf die Nerven gingen. Während den Mittagspausen, den zahlreichen Vorlesungen & den Lernpausen, die wir natürlich immer zusammen verbrachten, malte ich mir schon unsere Hochzeit, unsere Zukunft & co. aus. Ja, ich bin so ein Mädchen. ER Alles war nur zu schön um wahr zu sein!

„Meeting you was like listening to a song for the first time and knowing it would be my favorite.“ 

Einige Wochen später, als ich gerade mit meiner besten Freundin Kaffee trinken war & ihr wie immer von ihm erzählte, vibrierte mein Handy: eine Freundschaftsanfrage auf Facebook von Mr. PERFECT. Er hatte nach langen beschlossen wieder seinen alten Account wieder zu aktivieren, das hatte er mir schon am Vormittag erzählt. Da ich nicht verzweifelt wirken wollte, beschloss ich erst zuhause die Anfrage zu bestätigen. Als ich endlich daheim war, öffnete ich die Facebook-App, ging auf seinen Account & da sah ich es: „In einer Beziehung mit …..“. Mr. PERFECT hatte, wie konnte es anders sein, seit einigen Jahren eine Freundin. Natürlich wurde ich sofort heftig eifersüchtig auf deren unglaubliches Glück & trotzdem fragte ich mich, warum er sie NIE erwähnt hatte.  Wir erzählten uns vom ersten Moment an alles, was uns auf der Seele lag – glaubte ich zumindest. Doch nicht in einem Satz, in keiner SMS oder Whatsapp-Nachricht hatte er jemals eine Freundin erwähnt. Wie konnte er nur? Oder hatte ich mir unsere tolle Seelenverwandtschaft nur eingebildet?

Mittlerweile, nach fast einem Jahr, weiß ich auch wieso. „Ein Gentleman genießt & schweigt„! Zwar war ich am Anfang noch der Überzeugung, dass dies nur bedeuten konnte, dass er nicht glücklich war & sie deshalb nie erwähnte. Im Grunde war ich nur neidisch. Neidisch, dass andere Beziehungen jahrelang, trotz kilometerweiter Entfernung, noch problemlos funktionieren konnte & dass mein Mr. PERFECT vergeben war. Seitdem hat sich in seiner & meiner Situation wenig verändert. Wir sind gute Freunde, auch wenn ich wenig dagegen hätte, wenn wir das zu einer richtigen Beziehung erweitern könnte. Aber er bleibt wohl immer mein (vergebener) Traumprinz.

„What for the boy who would do anything to be your everything!“

XO S.

P.S.: Seit meinem letzten Beziehungspost ist zwar nur wenig Zeit vergangen, in Realität liegt die Trennung aber schon mehrere Monate zurück.

50 facts about me

50 facts about me

Ich wurde von der lieben Patricia in ihrem „50 facts about me„-Post aufgefordert mich selbst mit, was für ein Wunder, 50 Fakten selbst zu beschreiben. Diese Idee finde ich wunderbar, da ich mich eh schon länger mal ausführlicher vorstellen wollte, als nur in meinen kurzen“introducing myself“ am Anfang. Die Leute kennenzulernen, die hinter jedem Blogpost sitzen, finde ich jedesmal aufs neue aufregend & spannend, da es wirklich überraschend ist, wieviele unterschiedliche Typen einen Blog haben. Das finde ich einfach wahnsinnig toll! So jetzt zu mir:

  1. Ich studiere Pharmazie an der Uni & wollte eigentlich immer etwas in diese Richtung machen. In geschätzten 2 Jahren, wenn alles gut läuft, sollte ich fertig sein & kann dann endlich mein eigenes Geld verdienen.
  2. Ich bin Halb-Italienerin & Halb-Österreicherin. Meine Familie väterlicherseits kommt aus der Nähe von Meran. Viele Leute finden, dass ich aussehe wie eine waschechte Südländerin, was ich aber nicht nachvollziehen kann,
  3. da ich eine ganz helle, fast blasse Hautfarbe & viele Sommersprossen habe. Selbst im Sommer werde ich nicht wirklich braun. Selbstbräuner lässt grüßen!
  4. Ich habe lange, dunkle Naturlocken, die ich lange geglättet & fürchterlich gehasst habe. Mittlerweile bin ich aber richtig zufrieden mit meinen Haaren.
  5. Ich bekomme oft gefragt, ob ich mir meine Lippen aufspritzen lassen habe, was aber nicht stimmt. Ich habe natürlicherweise sehr große Lippen & würde mir grundsätzlich nie was machen lassen. Meiner Meinung nach ist jeder auf seine eigene Art & Weise wunderschön!
  6. Apropos Operationen: Mein Blinddarm wurde mir mit 11 Jahren im Urlaub in Frankreich entfernt. Lange, komplizierte Geschichte mit Gott sei dank guten Ausgang.
  7. Ich habe mir schon dreimal den linken kleinen Finger gebrochen. Jedes Mal beim Volleyball-Spielen in der Schule. Seitdem meide ich es Bälle zu fangen.
  8. Im Grunde bin ich ein eher sportlicher Mensch. Dreimal die Woche mache ich Krafttraining zu Hause & mindestens zweimal Ausdauer. Mittlerweile kann ich mir mein Leben ohne Sport gar nicht mehr vorstellen!
  9. Früher hatte ich mal ein Pferd namens Stentor. Leider ist er vor ein paar Jahren gestorben.
  10. Seit 7 Jahren begleitet mich ein Hund durchs leben. Genauer gesagt eine Chow Chor-Hündin namens Sina, ohne die ich mir mein Leben nicht mehr vorstellen könnte.
  11. Im Fernsehen schaue ich gewöhnlich Serien oder Dokumentationen. Filme sind mir meistens zu lange.
  12. Nur die Filme mit oder von Audrey Hepburn finde ich ganz toll. Generell bin ich ein sehr großer Fan von ihr & ihrem Stil.
  13. Meine Lieblingsserien sind Gossip Girl, Sex and the City & Grey´s Anatomy. Alle schaue ich meist auf Englisch, da im Deutschen die Witze oft verloren gehen.
  14. Meine Lieblingsblumen, sind wie die von Blair Waldorf, Pfingstrosen & Lilien.
  15. Meine Lieblingsfarben sind dunkelrot und hellrosa.
  16. Ich bin ein Einzelkind & deswegen auch oft sehr stur. Ich bin gewohnt, dass ich bekomme, was ich will & daher auch sehr zielstrebig.
  17. Kochen & Backen gehört zu meinen Leidenschaften. Früher in der Schule habe ich immer bei Geburts-, Feiertagen & co. für die ganze Klasse Muffins oder ähnliches gebacken. Jetzt in der Uni sind wir leider zu viele, dass ich das noch machen könnte.
  18. In der Schule hatte ich immer den Spitznamen „everybody´s darling“ oder „rolemodel“, da ich sowohl bei Mitschülern, als auch bei Lehrern sehr beliebt war.
  19. Beim Ausgehen oder sogar im Kino werde ich immer nach meinen Ausweis gefragt, da ich a) jünger aussehe als ich wirklich bin & b) nicht gerade die größte bin.
  20. Meiner Meinung nach ist man für Disney-Filme nie zu alt. Selbst im Auto höre ich immer die Lieder von Frozen, Tangled & co.
  21. Ich bin sehr , sehr ordnungsliebend. Mein Zimmer räume ich mindestens einmal am Tag auf, auch wenn es eigentlich nicht unaufgeräumt ist. Ich drehe immer durch, wenn wer seine Sachen einfach im Weg liegen lässt & streite deswegen auch des öfteren mit Mitbewohnern.
  22. Im Kindesalter waren die Harry Potter-Teile meine Lieblingsbücher. Ich weiß noch ganz genau als ich mit 11 Jahren verzweifelt auf meinen Brief gewartet hab, der leider nie angekommen ist. Wie es aussieht, bin ich also ein Muggle.
  23. Ich ekle mich vor Füßen, Ohren & Bauchnabeln.
  24. Seit letztem Jahr bin ich ein freiwilliges Mitglied des Österreichischen Roten Kreuzes. Meine Ausbildung zum Rettungssanitäter sollte ich im September endgültig abschließen können.
  25. Anders als die meisten Menschen in meinem Alter liebe ich klassische Musik. Vor allem Facile von Mozart oder die typischen 4 Jahreszeiten von Vivaldi haben es mir besonders angetan.
  26. Musik spielt generell in meinen Leben eine große Rolle. Bis vor einem Jahr hatte ich zweimal die Woche Gesangs- und Musical-Unterricht. Einmal die Woche Klavier. Mehr als 10 Jahre lang habe ich regelmäßig Klavier gespielt & sogar einige Abzeichen gemacht. Jetzt während dem Studium fehlt mir leider meist die Zeit zum Üben.
  27. Meinen allerersten Freunde habe ich beim Theater kennengelernt. Er und ich durften damals die Rolle des verliebten Ehepaares spielen. Selbst nach der Trennung, die nur knapp eine halbe Stunde vor der Aufführung stattfand, mussten wir noch die Turteltäubchen spielen. Das war wohl die schwierigste Rolle überhaupt!
  28. Mein Kleidungsstil ist sehr mädchenhaft. Wenn möglich trage ich so oft wie möglich Kleider & Röcke. Generell bin ich ein sehr typische Mädchen!
  29. Mein Lieblingsreiseziel ist die Cote d´Azur. Meine Familie hatte früher ein Haus dort, dies haben wir aber mittlerweile leider verkauft.
  30. Meine aufregendste Reise bis jetzt war nach China. Eine Konzertreise mit Orchester & co. Wir haben so viele unglaublich tolle Sehenswürdigkeiten gesehen & vieles erlebt. Dazu kommt aber bestimmt noch ein Blogpost, früher oder später.
  31. Ich hasse es, wenn Leute sehr anhänglich werden. Gleichzeitig bin ich aber die größte Klette, die es wohl gibt.
  32. Sobald ich Menschen in mein Herz geschlossen habe, lasse ich sie nur schwer los. Deshalb fallen mir auch Trennungen sehr schwer.
  33. Grundsätzlich bin ich ein Beziehungsmensch. Ich genieße jedoch auch Zeiten, wie momentan, wo ich Single bin & mich auch mich allein konzentrieren kann.
  34. In der Freizeit lese ich gerne verschiedene medizinische Bücher, aber auch Romane. Mein momentanes Lieblingsbuch ist „Ein ganzes halbes Jahr“. Erst gestern war ich die Verfilmung im Kino & habe wieder geweint.
  35. Ich liebe es Auto zu fahren oder in fahrenden Fahrzeugen zu sitzen. Roadtrips sind für mich das absolute Highlight im Sommer, wenn ich mit meinen Freunden zu Seen fahre, die eigentlich für einen Tag viel zu weit entfernt sind.
  36. Wenn ich mal Kinder habe, möchte ich gern in Italien ein Ferienhaus haben.
  37. Ich möchte unbedingt mal nach Australien. Auch wenn der Gedanke an Spinnen, Skorpione & co., die man da drüben anfinden kann, mir jetzt schon das Grauen kommt.
  38. Ich spreche Deutsch & Italienisch (ist ja klar), Englisch, Französisch und Spanisch. Außerdem habe ich das kleine Latinum, welches ich ja für mein Studium benötige.
  39. Obwohl ich weiß, dass es nicht gut für die Figur ist, könnte ich mich nur von Kohlenhydraten, wie Nudeln, Brot & Kartoffeln, ernähren.
  40. Ich hasse Tomaten!
  41. Da ich nur knapp 1,60m groß bin, hatte ich bis jetzt noch nie Probleme einen größeren Freund zu finden. Es gibt immer Vor- und Nachteile!
  42. Mein „Lebensmotto“ lautet „Have courage and be kind“. Da ich finde, dass man durch Freundlichkeit viel erreichen kann.
  43. Ich hasse es Schmuck um den Hals zu tragen, da ich mich dadurch immer eingeengt fühle. Falls man mich also mit einer Halskette sieht, sollte man wissen, dass ich wohl etwas besonders vorhabe.
  44. Meine Lieblingsjahreszeit ist der Frühling. Den Winter mag ich, dank Weihnachten, aber auch besonders gern. Besonders schätze ich aber am Frühling, dass alles wieder zu blühen beginnt & die Menschen wieder anfangen nach den kalten, tristen Monaten wieder fröhlicher zu sein.
  45. Ich möchte unbedingt mal heiraten. Schon seit ich ein kleines Mädchen bin träume ich von diesem Tag. Leider habe ich bis jetzt noch nicht einen passenden Partner gefunden.
  46. Obwohl alle meine Trennungen sehr freundschaftlich & „geordnet“ abliefen, bin ich heute mit keinen meiner Exfreunde noch befreundet. Ich finde das schade, da sie meiner Meinung nach auch nach einer Trennung wichtige Menschen in meinen Leben sind bzw. waren.
  47. Ich habe blau-grüne Augen mit einem hellbraunen Ring um die Pupille. Für meine Augenfarbe bekomme ich viele Komplimente. Das ist aber auch schon die einzige Sache, mit dem ich an meinen Aussehen hundertprozentig zufrieden bin.
  48. Ich bin nämlich ein sehr selbstkritischer Mensch & finde bei mir selbst sehr viele Fehler, die den meisten wohl gar nicht auffallen würden.
  49. Trotz allem bin ich ein sehr dankbarer Mensch & bin froh für all die Dinge, die sich in meinen Leben ermöglicht haben & stolz auf das, was ich bereits jetzt in meinem kurzen Leben erreicht habe.
  50. Ich war wohl noch nie so glücklich wie momentan. Ich studiere, das was ich will, habe Freunde & Eltern, die immer für mich da sind & mich immer unterstützen. Ich bin gesund & habe genug Geld, um mir um nichts Sorgen machen zu müssen.

So jetzt erst mal einen kräftigen Applaus für alle, die bis hier her gelesen haben: Ihr seid die besten…und wisst jetzt wohl mehr über mich, als so manch andere aus meinen Dorf.

Was sind die Dinge, die euch zu dem Menschen machen, die ihr jetzt seid? Lasst es mich in den Kommentaren wissen.

XO & einen schönen restlichen Sonntag, S.

„Hey ;)“ – wie Romantik langsam verschwindet

„Hey ;)“ – wie Romantik langsam verschwindet

Schon seit Jahren bin ich ein großer Fan von Disney- oder Hollywood-Schnulzen. Einfach, weil ich ein Mädchen bin & es mir nicht kitschig genug werden kann. Selbst wenn meine Freundinnen schon anfangen die Augen zu verdrehen, kann es für mich immer noch romantischer werden. So bin ich einfach! Würde mir jemals ein Junge einen mit Hand geschrieben Liebesbrief oder einen Strauß voll selbstgepflückter Blumen schicken, wäre es um mich geschehen. Die Realität sieht aber sehr, sehr anders aus!

Ca. einmal die Woche bekomme ich auf Facebook, WhatsApp oder co. eine Nachricht von irgendeinen Typen, der sich für mich zu interessieren scheint. „Hey ;)“ oder „Na du :)“ sind nur zwei Beispiele für die einfallslosen Nachrichten, die mich in meinen Posteingang empfangen. Selbst wenn ich darauf antworte, wird es nicht kreativer. Meist folgt ein achtloses „WG“, was wohl eine Abkürzung für „Wie geht es dir?“ sein soll oder ein noch schlimmeres „Erzähl mir was von dir“. Ist die Realität wirklich so gefühlskalt und trostlos oder habe ich nur irrsinniges Pech?

Was ist aus den richtigen Männern geworden, die sich um eine Frau bemühen? Heutzutage, im Zeitalter von „short messages“ & co.,  meinen die meisten ja schon, dass es reicht einfach ein „like“ zu hinterlassen um zu zeigen, dass man einen gefällt. Männer, da draußen, wir Mädchen sind nicht realitätsfern (oder doch?!) oder arrogant, wir wollen nur, dass ihr etwas ernsthaftes Interesse zeigt! Das wird wohl nicht so schwierig sein…

Was sind eure Erfahrungen?

XO S.

P.S.: Ich habe beschlossen ab jetzt persönliche Blogposts immer mit selbstgezeichneten Strichmännchen zu versehen. Sozusagen als Warnung für die, die nur wegen Fashion & co. auf meinen Blog sind und die meine kleinen Problemchen nicht interessieren.