„Hey ;)“ – wie Romantik langsam verschwindet

„Hey ;)“ – wie Romantik langsam verschwindet

Schon seit Jahren bin ich ein großer Fan von Disney- oder Hollywood-Schnulzen. Einfach, weil ich ein Mädchen bin & es mir nicht kitschig genug werden kann. Selbst wenn meine Freundinnen schon anfangen die Augen zu verdrehen, kann es für mich immer noch romantischer werden. So bin ich einfach! Würde mir jemals ein Junge einen mit Hand geschrieben Liebesbrief oder einen Strauß voll selbstgepflückter Blumen schicken, wäre es um mich geschehen. Die Realität sieht aber sehr, sehr anders aus!

Ca. einmal die Woche bekomme ich auf Facebook, WhatsApp oder co. eine Nachricht von irgendeinen Typen, der sich für mich zu interessieren scheint. „Hey ;)“ oder „Na du :)“ sind nur zwei Beispiele für die einfallslosen Nachrichten, die mich in meinen Posteingang empfangen. Selbst wenn ich darauf antworte, wird es nicht kreativer. Meist folgt ein achtloses „WG“, was wohl eine Abkürzung für „Wie geht es dir?“ sein soll oder ein noch schlimmeres „Erzähl mir was von dir“. Ist die Realität wirklich so gefühlskalt und trostlos oder habe ich nur irrsinniges Pech?

Was ist aus den richtigen Männern geworden, die sich um eine Frau bemühen? Heutzutage, im Zeitalter von „short messages“ & co.,  meinen die meisten ja schon, dass es reicht einfach ein „like“ zu hinterlassen um zu zeigen, dass man einen gefällt. Männer, da draußen, wir Mädchen sind nicht realitätsfern (oder doch?!) oder arrogant, wir wollen nur, dass ihr etwas ernsthaftes Interesse zeigt! Das wird wohl nicht so schwierig sein…

Was sind eure Erfahrungen?

XO S.

P.S.: Ich habe beschlossen ab jetzt persönliche Blogposts immer mit selbstgezeichneten Strichmännchen zu versehen. Sozusagen als Warnung für die, die nur wegen Fashion & co. auf meinen Blog sind und die meine kleinen Problemchen nicht interessieren.

 

Meine Wunschliste

Meine Wunschliste

Da mein Geburtstag naht, stelle ich wie jedes Jahr frühzeitig eine Liste mit den Dingen zusammen, die ich mir wünsche um so, wenn mich wer fragt, was er mir wohl schenken könnte immer eine Antwort berat ist. Heuer möchte ich diese mit euch teilen.

  • Bleistift-Set von Kate Spade: Ich weiß, dass es ziemlich viel Geld ist für Bleistifte, aber diese gefallen mir einfach besonders gut. Außerdem bin ich sicher, dass mir mit diesen wunderschönen, originellen Stiften die Arbeit für die Uni gleich leichter fallen wird. ODER?
  • Buch „Der perfekte Stil„: Den fabelhaften Büchern von Nina Garcia habe ich schon einmal einen Blogpost gewidmet. Natürlich brauche ich auch dieses Buch.
  • Q & A a day „: Dieses Journal ist dazu gedacht, dass man jeden Tag für ein Jahr lang unterschiedliche Fragen beantwortet. Nach einem Jahr fängt man wieder mit Frage Nr. 1 an & sieht dann so nach spätestens 5 Jahren, wie man sich über die Zeit verändert hat. Das stelle ich mir toll vor, da ich gerade jetzt in einen Alter bin, wo sich in meinen Leben viel verändert & ich mich weiterentwickle.
  • Reiseset von Ted Baker: Richtig ausgerüstet für eine Reise ist man erst mit einer schönen Pass-Hülle. Dieses Modell von dem englischen Designer gefällt mir besonders gut, da es außen hellrosa & innen dunkelrot ist – meine zwei Lieblingsfarben.
  • Uhr von Kate Spade: Eine Uhr wertet ein Outfit optisch auf & somit habe ich immer die Zeit im Blick – deshalb bin ich auch meistens so überpünktlich.
  • Umhängetasche von Moschino: Eine kleine Umhängetasche braucht jede Frau. Dieses Exemplar gefällt mir besonders gut, da es durch das rote Herz auffällig ist.
  • Rucksack von Longchamp: Eigentlich trage ich nie Rucksäcke, ich bin mehr der Taschentyp. Trotzdem finde ich gehört ein schöneres Exemplar in jeden Kleiderschrank.
  • Kleid von River Island: Dieses Kleid finde ich perfekt für Abende im Sommer, da es zwar hell & kurz ist, aber trotzdem durch die Applikationen sehr hochwertig wirkt.
  • Closet-KleidIch bin ein großer Fan von Gossip Girl & noch ein größerer von Blair Waldorfs Kleidungsstil. Dieses Kleid schreit meiner Meinung nach nach Blair & somit auch nach mir, da es im Gegensatz zu anderen Kleidungsstücken von ihr, in meiner Preiskategorie liegt. Auch die A-Form & die Taillierung mit dem schmalen Gürtel finde ich toll.
  • Kleid von Little Mistress: Im Herbst ist wieder Ballsaison. Jedes Jahr geht es darum, wer das schönere Kleid trägt. Dieses Modell, dass ich auf Zalando endteckt habe, finde ich einfach nur bezaubernd. Kombiniert mit silbernen High-Heels & einer kleinen Clutch bin ich bereit für jede Tanzeinlage.
  • Cape-Blazer von Lavish Alice: Zwar sieht dieses Kleidungsstück sehr unpraktisch aus, jedoch gefällt es mir einfach soooo gut.
  • Handschuhe aus Leder & Kaschmir und Schal von Burberry: Mit diesen umwerfenden Set in meiner Lieblingsfarbe Dunkelrot bin ich dann bestens für den Winter gewappnet. Wusstet ihr, dass man sogar kostenlos seine Initialien reinsticken lassen kann?
  • Gummistiefel von Hunter: Die Klassiker unter den Gummistiefeln. Meine beste Freundin bestitzt ein Paar & ihr stehen sie einfach so unglaublich toll, dass ich sie schon des öfteren ausgeliehen habe. Jetzt ist es endlich Zeit auch endlich in meine eigenen zu investieren.
  • Duft „Peony & Blush Suede“ von Jo Malon: Pfingstrosen sind meine Lieblingsblumen. Als ich das erste Mal dieses Parfüm in einer Zeitung gerochen habe, war ich sofort hingerissen. Leider sind diese von Jo Malon sehr teuer, sogar im Vergleich zu meinen üblichen von Chanel und Dior. Jedoch bin ich der Überzeugung, dass wenn man einmal „seinen eigenen“ Duft gefunden hat, nicht geizig sein darf.
  • CDs von „High School Musical“: Die Zeiten in denen ich Troy Bolton nachschwärme & wünsche Gabriella Montez zu sein, werden wohl nie vergehen. Die DVDs habe ich bereits – sie sind meine „Go to“-Filme bei schlechten Wetter. Jetzt brauche ich nur noch die CDs um auch im Auto die Lieder auswendig mitsingen zu können. „Take my hand, take a breath, pull me close and take a step…“ 

Lasst mich in den Kommentaren wissen, was ihr euch wünscht & was ihr von meiner Wunschliste haltet. Ich bin immer froh Empfehlungen zu hören.

XO S.

Die verdammt komplizierte Sache mit der Liebe

Die verdammt komplizierte Sache mit der Liebe

Ich bin ein Gewohnheitsmensch. Generell tendiere ich dazu selten was zu verändern, auch wenn mir bewusst ist, dass ein Neuanfang höchstwahrscheinlich gutes bringen würde. Ich habe oft Angst neue Dinge zu wagen & mich ins kalte Wasser zu stürzen. Kein Wunder also, dass ich, obwohl ich schon lange nicht mehr glücklich war, in meiner letzten Beziehung mir nie etwas anmerken lies. Besser etwas bedrückt & vergeben, als einsam & Single, dachte ich immer. Sowohl er als auch ich verstellten uns um es den anderen recht zu machen, um nicht zu streiten. Dank der rosaroten Brille war uns das auch am Anfang nicht bewusst. Trotzdem sahen wir schließlich ein, dass wir beide so nicht glücklich waren bzw. wurden.

Don´t change yourself just to make someone love you. Be yourself and let the right one fall for you.“ 

 Klar ist es toll einen Menschen zu haben, auf den man sich hundertpro verlassen kann & der immer für einen da ist. Eine Schulter zum Ausweinen an schlechten Tagen & ein offenes Ohr, wann immer man Gesellschaft braucht.  Ich war immer so ein Partner, behaupte ich zumindest von mir selber. Und ich, mit meiner rosaroten Brille, habe das auch in meinen Exfreund gesehen. Jedoch wurde mir vor allem in den letzten Monat dieser Beziehung bewusst, dass dies nicht der Wahrheit entspricht. Ständig war ich diejenige, die mehr gab, als sie empfing. Ich steckte viel Arbeit darin unsere Partnerschaft aufrecht zu erhalten. Erfolglos! Klar merkte ich, dass auch ihm bewusst war, dass nicht alles am Schnürchen lief, doch trotzdem hatte ich dauernd das Gefühl ihm sei es egal. Würde diese Beziehung zerbrechen, wäre es halt eben so – seine Worte. Versteht mich bitte nicht falsch! Ich bin auch jetzt nach unserer Trennung kein Feind von ihm. Wir sind immer noch gute Freunde, solang das halt möglich ist & ich verstehe seine Ansichten. Wir sind unterschiedliche Menschen, die einfach nicht zusammenpassen. Das musste ich einsehen! Selbst wenn man sich irrsinnig gern hat & den anderen geradezu vergöttert, muss man einfach zusammenpassen. Er und ich taten es nicht, unsere Einstellungen waren einfach zu unterschiedlich.

„Sometimes you have to realize some people can stay in your heart, but not in your life.“

Endlose Beratungsgespräche mit meinen besten Freundinnen, tausende Diskussionen mit ihm & noch mehr einsame tränenreiche Abende allein zu Hause im Bett, bis ich zu dem Entschluss kam, dass ich mir das nicht mehr gefallen lies. Nun zur Realität meiner früheren Gedanken: Besser Single & glücklich, als vergeben & traurig. Ich bin jung & selbständig & bei Gott nicht einsam! Selbst in Momenten, wie diesen, wo ich ihn schrecklich vermisse, weiß ich, dass es das richtige war uns zu trennen.

„Don´t cry because it´s over, smile because it happened.“ 

Trotz all den Tränen, den Streitereien, den endlosen Diskussionen & den schlussendlich nicht sehr netten „Auseinanderbrechen“ bin ich froh um die Zeit, die wir zusammen verbracht haben. Mehr als 10 Jahre war er immer an meiner Seite, zuerst als bester Freund, dann als Partner. In diesem Sinne DANKE für die unvergesslichen Momente, die Nächte, die wir zum Tag gemacht haben, die unzähligen Augenblicke, wo ich froh war, dass gerade du bei mir bist, für dein Verständnis in allen schwierigen Stunden, deine wärmenden Umarmungen, deinen unerklärlich tollen Humor, deine unvergleichliche Art mich immer zum Lachen zu bringen, selbst wenn mir nicht zum Lächeln zumute war. DANKE FÜR DICH!

Even if we can´t be together in the end, I´m glad that you were a part of my life.“ 

XO S.

P.S.: Lange habe ich daran gezweifelt, ob sowas überhaupt hier rauf gehört. Aber ich denke, da dies mein Blog gewidmet meinen Leben, gehört es dazu. Das Leben besteht nicht nur aus schönen Momenten.

P.P.S.: Bitte entschuldigt meine schrecklichen Zeichenkünste beim Beitragsbild. Ich bin aus dem  Kindergartenalter mit den Strichmänchen nie herausgewachsen – zumindest was das Zeichnen angeht.

 

Mein Lieblingskleid für den Sommer

Mein Lieblingskleid für den Sommer

„A great dress can make you remember what is beautiful about life.“ – Rachel Roy

Spitzenkleider und -oberteile sind dieses Jahr so angesagt wie nie. Ich selbst war lange Zeit nicht so begeistert von dieser Optik, bis ich dieses Kleid entdeckt habe:

Ich war sofort von den wunderschönen Details, den tollen Farben & den bezaubernden Stoffen begeistert. Da es von New Look Petite kommt, hat es für mich – mit meinen 160 cm – die perfekte Länge. Es ist für mich mein absolut bestes Kleidungsstück für den Sommer, da es einfach immer herrlich aussieht: bei einer Taufe, bei einem Picknick im Grünen oder einfach bei einem Shoppingtrip in der Stadt. Ich liebe es & werde es auch noch sicherlich oft tragen!

XO S.

Outfit-Idee: Twitter

Tipps für die Frau von Welt:

Tipps für die Frau von Welt:

Hier der zweite Teil über meine Lieblings-Zeitschriften. Diesmal weniger über Mode, sondern eher die Magazine, die ich im Flugzeug oder am Strand lesen, wenn mir nach einer leichten, witzigen Lektüre ist.

Cosmopolitan1886 als Familienzeitschrift gegründet, mittlerweile lesen eher junge, selbstbewusste Frauen die Cosmo. Das Augenmerk liegt auf Schönheit, Lifestyle, Sexualität, Mode und Arbeit.

Hier erscheinen Tipps & Tricks für alle & ich meine wirklich ALLE Probleme einer Frau, die es wohl gibt. Meine Mutter würde beim Lesen höchstwahrscheinlich die Augen verdrehen. Doch ich liebe diesen oft sarkastischen, trockenen, herrlichen Humor, der diese Zeitschrift ausmacht. Zu lesen gibt es verschiedene Mode-, Beziehungs-, Ernährungs- und  Fitnesstipps.

Joy: Diese Zeitschrift kommt aus Deutschland & ist für mich die deutsche Cosmo. Sie orientiert sich an den gleichen Themen & ist für mich durch ihren witzigen Schreibstil genau so leicht zu lesen.

SONY DSC

Was haltet ihr von diesen beiden Zeitschriften?

XO S.

Quelle: Wikipedia

„Blitzschnell, gesund & superlecker“

„Blitzschnell, gesund & superlecker“

Leider kann ich gar nicht kochen & ich meine wirklich GAR NICHT. Für Leute wie mich, wurde „Bitte die Folie vor dem Backen entfernen“ auf Tiefkühlpizzen gedruckt. In der Küche bin ich ein kompletter nichtsaunender Vollpfosten! Da ich aber davon träume mal in einer italienischen Villa mit zwei Kindern & meinen absoluten Traumhaft zu wohnen & diese jeden Sonntag mit selbst gemachten Köstlichkeiten zu verwöhnen, nahm ich mir zur Aufgabe Kochen zu lernen. Ein großer Meilenstein zu meinen bisherigen Erfolg waren viele tolle Food-Blogs, wie z.Bsp. „lieberlecker„, & dieses Kochbuch von Jamie Oliver.

Der englische Koch wird den meisten von euch ein Begriff sein, für die wenigen unter euch: Jamie Oliver setzt sich seit Jahren für gesunde, aber einfach Ernährung ein. Die „15 Minuten Küche“ ist einige von vielen Büchern. Ich habe mich bewusst für dieses entschieden, da es bei mir immer schnell gehen muss. Auch wenn die 15 Minuten eher einer Utopie als einer Realität entsprechen – „währenddessen“ überfordern mich in Rezepten immer wieder – bin ich so trotzdem in der Lage jeden Tag schnell ein Gericht zubereiten. Wie gesagt, jeden Tag. Dieses Kochbuch ist nicht für besondere Anlässe gedacht, sondern für die ausgewogene Ernährung tagein, tagaus. Da Jamie Oliver das Buch zusammen mit einer Ernährungsexpertin geschrieben hat, wurde sicher gestellt, dass in jedem Gericht das enthalten ist, was der Mensch täglich braucht: Vollkornprodukte, Körner, Gemüse, frische Kräuter, Zitrusfrüchte, hochwertige Proteine,… Zusätzlich hat jede Portion nicht mehr als 580 Kalorien. Klingt perfekt? Ist es auch!

Eingeteilt ist dieses Kochbuch in 9 Bereiche. Bei jeder Kategorie habe ich euch ein paar Rezepte hingeschrieben, damit ihr wisst, was euch erwartet, wenn ihr euch dieses supertolle Buch besorgt.

  1. Huhn: Hähnchen-Tikka mit Linsen-Salat, Cajun-Hähnchen mit Süßkartoffelpüree und Maissalsa, Hähnchen-Fajitas,…
  2. Rind: Britischer Burger, Rindfleisch-Stroganoff, …
  3. Schwein: Medaillons mit Parma-Schinken, Glasiertes Schweinefilet, Schweinefilet Karibisch, …
  4. Lamm: Lamm am Stiel, Köfte mit Pita & griechischem Salat,..
  5. Fisch: Asiatischer Wolfsbarsch, gemischte Fischplatte, Gegrillter Thunfisch,..
  6. Pasta: Chorizo-Carbonara, Kürbis-Penne,..
  7. Suppen & Sandwiches: Minestrone, Kürbissuppe, Jumbo-Burger, Ciabatta mit Pilzen, Bruschetta mit gegrillten Sardinen, …
  8. Gemüse: Gemüse Chilli mit knackigen Avocado-Salat, Falafel-Wraps,..
  9. Frühstück: Avocado-Toast, Knuspriges Müsli,..

Neben den 9 Hauptkategorien gibt es noch zusätzliche Tipps zur Ernährung am Ende des Buches.

Ich bin regelrecht begeistert. Mein früheres Koch-Muffel würde mir das zwar jetzt nie glauben, aber jeden Tag freue ich mich schon aufs neue etwas auszuprobieren. Jeder, der mir auf Twitter folgt, wird schon bemerkt haben, wie gierig ich dabei bin die Kreationen nachzumachen (und wie kläglich ich daran scheitere, sie hübsch herzurichten!). Die Koch-Anfänger unter euch oder die, die gerne schnell etwas leckeres UND gesundes kochen: Kauft euch dieses Kochbuch! Ihr werdet es bestimmt nicht bereuen. Lasst mich in den Kommentaren wissen, was eure Meinung dazu ist.

XO S.

Mode-Inspirationen im Zeitschriften-Format

Mode-Inspirationen im Zeitschriften-Format

„Fashion is not something that exists in dresses only. Fashion is in the sky, in the street, fashion has to do with ideas, the way we live, what is happening.“ – Coco Chanel

Inspirationen für Outfits & tolle Kombinationen hole ich mir gewöhnlich von der Straße. Das heißt, dass wenn mir ein Stil einer Frau ins Auge sticht, versuche ich es meist auf meine Art & Weise nachzustylen. Wenn ich jedoch bewusst wissen will, was diese Saison angesagt ist & wie man es zielsicher kombinieren kann, greife ich immer zu diesen drei Zeitschriften.

ElleDie Zeitung mit dem Modestil für anspruchsvolle Damen mit großen Budget. Diese Zeitschrift wurde 1940 in Frankreich gegründet & seit den 60er Jahren setzte sich Elle zum Ziel nicht nur über Trends zu berichten, sondern selbst welche zu erschaffen. Mittlerweile ist sie in mehr als 90 Ländern erhältlich.

Harper´s BazaarDiese Zeitschrift erschien erstmals 1867 & war das erste seiner Art. Seitdem gilt es als stärkster Konkurrent der allbekannten Vogue. Es gilt als Hort für außerordentliche Talente im Bereich Mode, Lifestyle & Beauty.

VogueDie wohl bekannteste Modezeitschrift aller Zeiten. 1892 wurde das erste Exemplar in der USA veröffentlich & erfreut sich seitdem an großen Erfolg. Bekannt wurde sie vor allem durch die herausragenden Fotostrecken im Inneren mit bekannten Fotografen & berühmten Models. In der Vogue zu erscheinen ist eine große Ehre.

Klar sind hier auch des öfteren Beispiele enthalten, die ich selbst nie anziehen würde, da sie nicht alltagstauglich sind. Jedoch erfährt man doch, was gerade en vogue ist. Leisten kann ich mir Exemplare aus diesen Zeitschriften sowieso (meistens) nicht. Trotzdem macht es Spaß, sie mit meinen „low budget“ nachzustylen & so meinen eigenen Stil zu finden.

Wo holt ihr euch Inspirationen für Outfits? Welche Mode-Zeitschriften liest ihr gerne? Lasst´s mich in den Kommentaren wissen.

XO S.

Quelle: Wikipedia